Beste Aussichten

Wohnen mit Weitblick – so vermarktet das Bauträgerunternehmen die Objekte eines Neubaugebiets in Gevelsberg. Mit Erfolg, denn alle Gebäude und Wohnungen sind bereits verkauft. Weitblick bewiesen die Planer auch bei der Technik für die Heizung und die Trinkwasserinstallation: Sie ist in jeder Hinsicht auf Nachhaltigkeit ausgelegt.

Wohnen mit bester Aussicht: das Neubaugebiet am Dörnerbusch in Gevelsberg. © Uponor
Wohnen mit bester Aussicht: das Neubaugebiet am Dörnerbusch in Gevelsberg. © Uponor

In Gevelsberg lässt es sich aushalten: Zwischen dem flachen Hügelland des Ruhrgebietes und dem sauerländischen Gebirgshochland gelegen, bietet die Stadt zahlreiche Vorzüge, die vor allem Familien zu schätzen wissen. Dazu zählen eine gute Infrastruktur, Rad- und Wanderwege in unmittelbarer Nähe oder auch ein hervorragendes Betreuungsangebot. Eine attraktive Stadt braucht attraktiven Wohnraum – so wie er nun im Wohngebiet Dörnerbusch entstanden ist: mit zehn freistehenden Einfamilienhäusern, 30 Doppelhaushälften und elf Mehrfamilienhäusern.

Die Technik in den elf Mehrfamilienhäusern, zehn freistehenden Einfamilienhäusern und 30 Doppelhaushälften für die Heizung und Trinkwasserinstallation ist auf Nachhaltigkeit ausgelegt. © Uponor
Die Technik in den elf Mehrfamilienhäusern, zehn freistehenden Einfamilienhäusern und 30 Doppelhaushälften für die Heizung und Trinkwasserinstallation ist auf Nachhaltigkeit ausgelegt. © Uponor

Realisiert wurde das Projekt von zwei Unternehmen aus demselben Haus: dem Bauträgerunternehmen Frey-Bau sowie dem Architekturbüro Frey & Frey aus Ennepetal. Im Nordosten Gevelsbergs fanden sie perfekte Bedingungen vor. Das Wohngebiet Dörnerbusch überzeugt mit seiner Südhanglage und einem fantastischen Blick auf die Stadt und das Umland. Bei der Heizungs- und Trinkwasserinstallation vertrauten die Planer auf langjährige Partner: die Fachhandwerksbetriebe Hans Eisermann, ebenfalls Ennepetal, sowie Schönebeck & Sohn aus Gevelsberg.

In den Häusern kommt eine Fußbodenheizung von Uponor zum Einsatz. Die Wärme erzeugt jeweils eine Luft-Wasser- beziehungsweise eine Sole-Wasser-Wärmepumpe. © Uponor
In den Häusern kommt eine Fußbodenheizung von Uponor zum Einsatz. Die Wärme erzeugt jeweils eine Luft-Wasser- beziehungsweise eine Sole-Wasser-Wärmepumpe. © Uponor

Mit Uponor arbeiten alle Beteiligten schon seit langer Zeit zusammen. „Bei Projekten dieser Größenordnung und Laufzeit hilft es natürlich, wenn man bereits andere Projekte erfolgreich gemeinsam abgeschlossen hat“, sagt Thomas Schröter, technischer Verkauf bei Uponor. Auch, dass Uponor als Systemlieferant sämtliche Komponenten für die in allen Häusern vorgesehene Flächenheizung sowie für die Trinkwasserinstallation aus einer Hand liefern konnte, war ausschlaggebend für den Auftrag. „Wir brauchen bei so komplexen Objekten Partner, auf die wir uns zu 100 Prozent verlassen können“, sagt Janet Kaya, die das Projekt bei Frey & Frey als leitende Architektin verantwortete. Schließlich ist der Koordinationsaufwand bei der Vielzahl an Gebäuden enorm hoch. Spatenstich am Dörnerbusch war bereits 2018, der Projektabschluss ist für 2022 geplant.

Auf Nachhaltigkeit ausgelegtes Konzept

Für das Heizungssystem sah Janet Kaya ein Konzept vor, das gleich in mehrerlei Hinsicht nachhaltig ist: „Die künftigen Bewohner erwarten zu Recht, dass sie mit dem System langfristig gut aufgestellt sind – also umweltschonend, energieeffizient, komfortabel und kostenbewusst heizen können“, so Kaya. Die Wahl fiel deshalb für sämtliche Gebäude am Dörnerbusch auf eine Fußbodenheizung in Kombination mit Luft-Wasser- beziehungsweise Sole-Wasser-Wärmepumpen als Wärmeerzeuger. Die Uponor Flächenheizung verteilt die Wärme gleichmäßig und kann mit niedrigen Vorlauftemperaturen betrieben werden. Der Vorteil: Die Heiz-Nebenkosten bleiben dauerhaft niedrig und damit kalkulierbar. Optional haben die Bewohner die Möglichkeit, die Fußbodenheizung im Sommer auch zur Kühlung einzusetzen.

Uponor lieferte für die 20.000 Quadratmeter Flächenheizung insgesamt 140.000 Meter Rohre. © Uponor
Uponor lieferte für die 20.000 Quadratmeter Flächenheizung insgesamt 140.000 Meter Rohre. © Uponor

Uponor lieferte für die 20.000 Quadratmeter Fläche insgesamt 140.000 Meter der PE-Xa-Rohre Comfort Pipe. Thomas Schröter empfahl das Tacker Nassbausystem: Die Rohre und sämtliche anderen Komponenten, beispielsweise die wärme- und trittschallgedämmten Systemplatten und auch die Befestigung zur Fixierung der Rohre, sind aufeinander abgestimmt, sodass sich das System sehr einfach und schnell verlegen ließ.

Die Verteilerstationen lieferte Uponor komplett vormontiert und verdrahtet. © Uponor
Die Verteilerstationen lieferte Uponor komplett vormontiert und verdrahtet. © Uponor

Der Faktor Zeit spielte auch bei den Verteilerstationen eine Rolle: Uponor lieferte die Verteiler Comfort Port – je nach Gegebenheiten in den Gebäuden für Aufputz- oder Unterputz-Installationen – komplett vormontiert und verdrahtet auf die Baustelle. „Das spart vor Ort rund 2,5 Stunden an Montage- und Rüstzeit“, sagt Frank Schönebeck vom ausführenden Fachhandwerksbetrieb. Die Montage erfolgt durch werkzeugloses Ausrichten mithilfe einer eingebauten Wasserwaage, verstellbaren Rohrführungsbögen und höhenverstellbaren Füßen. „Die Monteure mussten die Systeme vor Ort nur noch anschließen“, so Schönebeck.

Thomas Schröter (r.), technischer Verkauf bei Uponor, und Frank Schönebeck, Geschäftsführer Schönebeck & Sohn, prüfen die fachgerechte Installation der vormontierten Verteilerstationen. © Uponor
Thomas Schröter (r.), technischer Verkauf bei Uponor, und Frank Schönebeck, Geschäftsführer Schönebeck & Sohn, prüfen die fachgerechte Installation der vormontierten Verteilerstationen. © Uponor

Sichere und hygienische Trinkwasserinstallation

Dass Nachhaltigkeit auch langfristige Sicherheit und Hygiene bedeutet, zeigt die Trinkwasserinstallation: Hier verbauten die Firmen Eisermann beziehungsweise Schönebeck & Sohn insgesamt 6.000 Meter des Mehrschichtverbundrohrs Uni Pipe PLUS von Uponor. Es ist das weltweit erste Mehrschichtverbundrohr mit nahtlos extrudierter Aluminiumschicht und ohne Schweißnaht. Das Rohr überzeugt mit hoher Leistungsfähigkeit sowie Funktionalität. „Wir verarbeiten diese Rohre auch deshalb sehr gerne, weil sie sehr gut in Form bleiben und auch Richtungsänderungen durch Rohrbögen einfach umzusetzen sind“, sagt Roland Maikranz, Projektleiter der Firma Eisermann. Im Vergleich zu herkömmlichen Mehrschichtverbundrohren sind die Biegeradien um bis zu 40 Prozent enger.

In Kombination mit den Fittings S-Press PLUS von Uponor entstanden dauerhaft dichte und sichere Rohrverbindungen. Sämtliche Fittings dieser Baureihe sind mit einer dimensionsabhängig farbcodierten Folie ummantelt, die sich nach der Verpressung leicht ablösen lässt: Das ermöglicht eine weitere Kontrolle, zusätzlich zur Unverpresst-undicht-Funktion. Ein Entgraten oder Kalibrieren ist bei dieser Fitting-Baureihe nicht notwendig.

Sie freuen sich über das erfolgreiche Projekt (von links): Frank Schönebeck, Geschäftsführer Schönebeck & Sohn, Thomas Schröter, technischer Verkauf bei Uponor, Janet Kaya, leitende Architektin bei Frey & Frey, Marcel Stadler, Schönebeck & Sohn sowie Roland Maikranz, Projektleiter bei der Hans Eisermann GmbH. © Uponor
Sie freuen sich über das erfolgreiche Projekt (von links): Frank Schönebeck, Geschäftsführer Schönebeck & Sohn, Thomas Schröter, technischer Verkauf bei Uponor, Janet Kaya, leitende Architektin bei Frey & Frey, Marcel Stadler, Schönebeck & Sohn sowie Roland Maikranz, Projektleiter bei der Hans Eisermann GmbH. © Uponor

Der Traum vom Eigenheim wird wahr

Viele der neuen Gebäude am Dörnerbusch in Gevelsberg sind bereits bezogen – für die Bewohner wird hier der Traum von den eigenen vier Wänden Wirklichkeit. Sie genießen von nun an nicht nur die herrliche Aussicht, sondern können sich jederzeit auf ein zuverlässiges, nachhaltiges Heizsystem sowie eine hygienische Trinkwasserversorgung verlassen.

Projektinformationen

Ort: 58285 Gevelsberg, Dörnerbusch

Land: Deutschland

Fertigstellung: 2022

Projekttyp: Neubaugebiet

Gebäudetyp: Einfamilienhäuser, Doppelhäuser, Mehrfamilienhäuser

Produkte

Rund 20.000 Quadratmeter Fußbodenheizung Tacker Nassbausystem

140.000 Meter PE-Xa-Rohre Comfort Pipe

Vorgefertigte Comfort Port Verteilerschränke

6.000 Meter Mehrschichtverbundrohrs Uni Pipe PLUS

S-Press PLUS Fittings

Beteiligte Firmen

Bauherr: Frey-Bau Gesellschaft für innovatives Bauen mbH, Ennepetal

Website: https://www.frey-bau-en.de/

Planer: Frey & Frey Architekten PartG, Ennepetal

Website: https://www.frey-en.de/

Installation: Hans Eisermann GmbH, Ennepetal; Schönebeck & Sohn, Gevelsberg

Websites: https://www.eisermanngmbh.de/; https://www.schoenebeckundsohn.de/


Fragen zu diesem Beitrag?

Hast Du Fragen zu diesem Beitrag von unserem Partner? Dann kontaktiere uns gerne über das untenstehende Formular! Deine Ansprechpartnerin ist Gina.

Gina

WirliebenBau.de
Edith-Stein Straße 2
97084 Würzburg

Add address

Werde kostenlos ein Teil vom Netzwerk!

Wir informieren Dich regelmäßig über unser Fortbildungsangebot sowie die aktuellen Neuheiten aus der Baubranche.

Du kannst den Newsletter jederzeit über den Abmeldelink in unserem Newsletter abbestellen. Für weitere Informationen lies bitte unsere Datenschutzerklärung.

Jetzt kostenlos für diese Fortbildung anmelden!