Expressiver Minimalismus mit großzügigen Formen

Neue Badkollektion „Liquid by Tom Dixon“ für VitrA Bad

Inspiriert von viktorianischen Badwelten, Pop Art und Kinderzeichnungen: Liquid, die erste Badkollektion von Tom Dixon, verleiht Bädern einen unverwechselbaren Look – in Privathäusern ebenso wie in Hotels.

Inspiriert von viktorianischen Bädern: Liquid, die Kollektion von VitrA Bad und Tom Dixon
©VitrA Bad
Inspiriert von viktorianischen Bädern: Liquid, die Kollektion von VitrA Bad und Tom Dixon
©VitrA Bad

Mit Liquid baut VitrA Bad, einer der weltweit führenden Hersteller kompletter Badwelten, seine erfolgreiche Zusammenarbeit mit international renommierten Designern weiter aus. Die Zusammenarbeit mit Tom Dixon erwies sich als perfektes Zusammenspiel, denn VitrA Bad und der renommierte britische Designer teilen eine Vision: Beide streben nach innovativen, einzigartigen Designs, die ihre Attraktivität über viele Jahre hinweg bewahren. Ihre gemeinsame Badkollektion sollte modern sein, aber nicht flüchtigen Trends unterworfen. So ist Liquid entstanden: eine unverwechselbare, zeitlose und umfassende Kollektion mit Sanitärkeramik, Fliesen, Möbeln, Armaturen, Duschsystemen und Accessoires.

„Gutes Design schafft neue Möglichkeiten“, unterstreicht Erdem Akan, Design Director von VitrA Bad. „Wenn die Kernelemente passen, kann man darauf aufbauen und weitere Designs entwickeln.“ Dieses Prinzip gilt auch für Liquid: Die einzelnen Elemente funktionieren im Zusammenspiel ebenso perfekt wie als Einzelstücke.

Bei der Gestaltung seiner ersten Badkollektion profitierte Tom Dixon von der umfassenden Erfahrung und dem hochspezialisierten firmeneigenen Designteam von VitrA Bad. Das Innovationszentrum des Unternehmens und die moderne Produktionsanlage ermöglichten ihm, neue Designansätze für die komplexe Herstellung von Badezimmerprodukten zu entwickeln.

© VitrA Bad

Viktorianische Handwerkskunst trifft „expressiven Minimalismus“

Bei Liquid ließ sich Dixon vor allem von viktorianischen Bädern inspirieren: „Mit ihren massiven Armaturen vermitteln sie ein Gefühl der Beständigkeit, das mag ich sehr. Ihre Ästhetik ist eng mit britischer Ingenieurs- und Handwerkskunst verbunden, die die Entwicklung moderner Bäder stark beeinflusst hat.“ Die Tatsache, dass der Werkstoff Porzellanton leicht verfügbar und extrem haltbar ist, hat den Designer besonders unter dem Aspekt der Nachhaltigkeit überzeugt. Ebenso begeisterte ihn das Material in seiner Wandelbarkeit: „Es ist faszinierend, wie sich ein Stück graue, schmierige Erde in etwas so Weißes, Sauberes und Glänzendes verwandeln kann.“

© VitrA Bad

In seinen jüngeren Arbeiten setzt Tom Dixon zunehmend auf runde Formen – das zeigt sich auch bei Liquid. Die Badezimmerelemente sind inspiriert von Pop Art, etwa von Jeff Koons „Balloon Dog“, von Claes Oldenburg sowie von den organischen Formen der Bildhauerin Barbara Hepworth.

Entgegen dem aktuellen Trend zu schlanken Designs hat Tom Dixon seiner Liquid-Serie weichere, voluminösere Formen verliehen. Den Look kennzeichnet er als „expressiven Minimalismus“: „Ich wollte, dass die Kollektion aussieht wie eine Kinderskizze von einem Waschbecken oder einem Wasserhahn“, umreißt er sein Gestaltungsprinzip, „mit klarer Logik und Einfachheit in Aussehen und Anwendung.“ So überzeugt Liquid auch mit optimaler Funktionalität: Die Armaturen lassen sich intuitiv bedienen, die abgerundeten Kanten sorgen für Sicherheit im Bad. Gleichzeitig sind die glatten Konturen der Keramikelemente leicht zu reinigen.

Weiße Badkeramik und markante Armaturen

Die bewusst ausschließlich in Weiß gehaltene Badkeramik hat Dixon mit verschiedenen Materialien kombiniert: etwa mit geriffeltem Glas und Metallgewebe. Armaturen und Duschköpfe sind wahlweise in Chrom oder in einem ungewöhnlichen glänzenden Schwarz erhältlich. Zum Sortiment gehören auch markante Wandfliesen, die in Deutschland jedoch nicht zum Portfolio gehören.

© VitrA Bad

Liquid lässt sich ganz nach individuellen Wünschen einsetzen: im privaten Bad ebenso wie in Hotels, Restaurants oder Büros. Sämtliche Elemente, darunter auch ein Urinal, ein Bidet und eine berührungslose Armatur, fügen sich harmonisch in jede Umgebung ein. „Liquid ist eine Badkollektion aus einem Guss – und wir freuen uns sehr, unsere Tradition der Zusammenarbeit mit renommierten Designern um diese innovative Kollektion von Tom Dixon erweitern zu können“, erklärt Peer-Dominik Schmitz, Marketingleiter DACH bei VitrA Bad.

Tom Dixon reiht sich mit Liquid in eine Reihe von Designern wie Ross Lovegrove, Sebastian Conran, Arik Levy, Terri Pecora und Claudio Bellini ein, die alle eng mit dem VitrA Team zusammengearbeitet haben, um Bäder zu entwerfen, die ihre Vision und ihren Stil widerspiegeln.

Von Toiletten über Waschbecken bis hin zu Fliesen: VitrA Bad hat alles für Dein Bad.

Dir hat der Beitrag gefallen? Dann teile ihn mit Deinen Kollegen:

Fragen zu diesem Beitrag?

Hast Du Fragen zu diesem Beitrag von unserem Partner? Dann kontaktiere uns gerne über das untenstehende Formular! Deine Ansprechpartnerin ist Elena.

Elena

WirliebenBau.de
Edith-Stein Straße 2
97084 Würzburg

Add address

Werde kostenlos ein Teil vom Netzwerk!

Wir informieren Dich regelmäßig über unser Fortbildungsangebot sowie die aktuellen Neuheiten aus der Baubranche.

Du kannst den Newsletter jederzeit über den Abmeldelink in unserem Newsletter abbestellen. Für weitere Informationen lies bitte unsere Datenschutzerklärung.

Jetzt kostenlos für diese Fortbildung anmelden!